Gaberndorf

 

Die Kirche St. Albanus

Kirche

von Osten

Kirche von Osten

Anger

Anger

Gaberndorf ist ein altes Siedlungs- und Kulturgebiet unmittelbar unterhalb des Ettersberges. Nachweisbar ist eine Neolithische Besiedlung und Ansiedlungen aus der Bronzezeit.

In den Urkunden erscheint Gaberndorf, benannt nach dem ansässigen Adelsgeschlecht, erstmals 1291. Es wurde hier ein Gutshof bewirtschaftet, der später zu einem Kammergut erweitert wurde. Nach der Thüringer Sündflut im Jahre 1613, dem 30jährigen Krieg und einer Pest Epidemie war die Einwohnerzahl stark dezimiert.

Die heutige Siedlung gruppiert sich beiderseits des Rödelgrabens, der sich vom Ettersberg hinab in die Ebene ergießt.

Die Kirche St. Albanus nebst Pfarrhaus wurde 1368 erstmals genannt. Das heutige Bauwerk, bestehend aus Turm und Saalbau mit dreiseitigem Chorhaupt stammt von 1502. Umbauten an Turmhaube und Chorfenster erfolgten im 18.+19. Jahrhundert. Im Inneren sind einige wertvolle Objekte zu besichtigen.

Als Ortsteil von Weimar zogen in den 90-iger Jahren viele Familien in das umfangreiche Neubaugebiet Über dem Dorfe.

Home