Elektronische Anodenbatterie, Eigenbau

           

Elektronische Anodenbatterie                       

                                 

Die Anodenbatterien für Röhren-Kofferradios sind nicht mehr im Handel. Man kann diese durch ein Paket von 9 V Block-Batterien ersetzen, was relativ teuer ist, oder man baut sich einen elektronischen Transverter, der die Spannung von mehreren Klein-NiMH-Akkus auf ein höheren Wert nahe 100 V transformiert und gleichrichtet. Ideal wird es, wenn dieses Gerät in eine nachgebildete Anodenbatterie-Schachtel passt. Die Abmessungen für das Pertrix Model 60 (100 V) sind ca. 93 x 93 x 33 mm.

Meine Schaltung lehnt sich stark an die Beschreibung in www.radiomuseum.org/forumdata/users/3463/Elektronische_Anodenbatterie.pdf an.

Abweichungen sind:

- 2 Pakete mit je 4 in Reihe geschalteten 1,2 V NiMH-Akkus (2000 mAh). Zur Kapazitätserhöhung werden beide Pakete parallel geschaltet, wobei Ge-Dioden mit einer geringen Durchflussspannung diese entkoppeln. 

- Bei längeren Stillstandszeiten können die Akkus über einen 2-poligen Schalter abgeschaltet werden.

- Bei mir konnte der Startimpulsgeber (ehemals T1) entfallen.

- Die Basen der Schalttransistoren werden nicht über eine Trafowicklung angesteuert, sondern über 15 kOhm Widerstände.

- Als Anschluss-Druckknöpfe werden die der 9 V Block-Batterien verwendet; im Kofferradio habe ich einen Adapter auf die größeren Anschluss-Druckknöpfe.

  

Die technischen Daten der Elektronischen 100V Anodenbatterie mit Transverter:

Stromversorgung 2 x 4  1,2 V NiMH Akku
Eingangsspannung 4,6 V
Kapazität 4000 mAh
Ausgangsspannung 85 V
bei Ausgangsstrom 11 mA
Frequenz 12 kHz
Wirkungsgrad Na/Ne 62 %

  

Innenansicht der Elektronischen Anodenbatterie:

Elektronische Anodenbatterie 90 V

  

Der Schaltplan:

Schaltplan

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Die Kofferradios der Jahre 1950 - 1953 arbeiteten überwiegend mit in Serie beheizten Röhren und konnten mit Vorwiderständen in Allstrom-Netzen betrieben werden. 
Bei Batteriebetrieb kamen Heizbatterien mit 7,5 V bzw. 9 V und Anodenbatterien mit 90 - 110 V zum Einsatz.

Für einen Telefunken Bajazzo 51 wurde die obige Schaltung modifiziert:



Schaltplan



Das Wandler-Material kann bei http://www.spulen.com bezogen werden.

Der Wirkungsgrad und der Anteil der Oberwellen sind von der Schwingfrequenz abhängig. Diese wird von der Induktivität der Hauptwicklung im Kollektorkreis und der parallel geschalteten Kapazität maßgebend bestimmt. Es ist günstig diese Kapazität experimentell zu bestimmen.

Zum Einschalten des Transverters wird der Spannungsabfall über den Widerstand von 5,6 Ohm im Heizkreis genutzt. Durch Einsatz eines Germanium-Transistors (z.B. EFT83C) wird bereits bei einem Spannungsabfall von ca. 0,3 V der Transverter gestartet.

Als Halbleiter können Typen mit ähnlichen Kennwerten verwendet werden.

Gespeist wird der Transverter mit 6 in Reihe geschalteten R20 NiMH-Akkus. Das Gehäuse der Elektronik ist aus Stahlblech, verlötet und mit einer Original-Batterie-Nachbildug beklebt.



Elektronische Anodenbatterie 7,5 V und 110 V

 mit aufgeschraubtem Deckel:

Elektronikteil geöffnet

Einsatz im Telefunken Bajazzo 51:

Telefunken Bajazzo 51 mit Elektronischer Anodenbatterie



Bei AM-Betrieb des Radios sind auf allen Wellenbereichen keine Störgeräusche vernehmbar.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Für Röhren-Kofferradios ohne eigenem Netzteil kann dieses in eine Anodenbatterie-Schachtel eingebaut werden.

Netzteil 75V

Im Beispiel wird eine DAIMON Model 16075  (75V)  in den Abmessungen 96 x 72 x 34 mm nachempfunden. Das Problem ist, einen geeigneten Netztrafo kleiner Typenleistung für ca. 85V zu bekommen. Hier wurde ein Trafo für 12V aus einem Netzadapter in Verbindung mit einer 3-stufigen Spannungsvervielfacherschaltung verwendet.

Der Schaltplan:

Schaltplan

Radio-Sammlung