EAK Elektro-Apparatefabrik Köppelsdorf Zwergsuper 64/50 GWHS

                                                                   

EAK Zwergsuper 64/50 GWHS

 

 

Unter dem Namen EAK wurden in Köppelsdorf von 1945 bis 1952 Radios produziert, danach erfolgte die Umbenennung in VEB Stern-Radio Sonneberg. 
Der sehr gedrungene Super (Zwergsuper) 64/50 wurde als GWPS im Preßstoffgehäuse und GWHS im Holzgehäuse produziert. 
Zur Anwendung kamen die „Stahlröhren“ in Glasausführung aus dem Funkwerk Erfurt. In der Endstufe wurde überwiegend die für Einkreiser entwickelte und in größeren Mengen hergestellte UEL51 eingesetzt. Dies bedeutete eine lange Aufwärmphase und eine hohe Wärmeverlustleistung.
 
Das Gerät ist für Lang-, Mittel- und Kurzwelle ausgelegt. Die Kurzwelle ist in 4 über die ganze Skalenbreite gespreizten Rundfunkkurzwellenbändern unterteilt. Die Abstimmung von Vor- und Oszillatorkreis erfolgt induktiv mittels Variometer, was vom verfügbaren Raum notwendig war.
 
Unter der Bodenplatte sind ca. 10m Antennenlitze aufgewickelt. Zum Empfang sollte diese jedoch abgwickelt und erhöht aufgespannt werden.

Eine weitere Besonderheit ist auch die Verwendung eines Zinkdruckguß-Chassis. Die konstruktive Gestaltung war sicherlich für 1950 eine Höchstleistung.
 

Die technischen Daten des EAK 64/50 GWHS:

Hersteller EAK Elektro- Apparatefabrik Köppelsdorf
Typ Zwergsuper
Nummer  64/50 GWHS
Herstellungsort Köppelsdorf/Sonneberg Thür.
Baujahr 1950
Kaufpreis (Neupreis) 237 M (DDR)
Kreise 6 AM
Bauelemente  
  Röhren UCH11, UBF11, UEL51 (anfangs mit UCL11)
  Transistoren  
  Schaltkreise  
Wellenbereiche 4x KW, MW, LW
Lautsprecher pernament-dynamisch
Ausgangsleistung  4 W
Gehäuse Holz
Abmessungen BxHxT 315 x 215 x 120 mm
Gewicht  5 kg
   
Stromversorgung 220 V Allstrom
inkl. Netzteil  
   
Zustand funktionstüchtig

  

Ansichten des EAK 64/50:

Innenansicht Hinteransicht

  

Ein schönes Gerät:

Der Schaltplan:

Schaltplan

Radio-Sammlung