Grundig Boy Junior

           

                       

                                 

Das erste wirklich leichte und handliche Kofferradio auf dem deutschen Markt war der Boy Junior von Grundig aus dem Jahre 1952, ein Klein-Reiseempfänger im "Taschenformat", aber immer noch ein Röhren-Kofferradio!
Gegenüber dem Vorgängermodell Kleiner Boy von 1951 sank das Volumen auf 25%, das Gewicht auf 50% und der Preis auf 67%, allerdings ohne Netzteil.

Größenvergleich

Logo

 

Die bedeutendste Neuerung des Boy Junior war die Ferritantenne, aber auch die Miniaturisierung von Abstimmkondensator, Bandfilter und Lautsprecher. Mit der relativ kleinen 75 Volt Anodenbatterie und nur einer 1,5 Volt Taschenlampen-Stabbatterie brachte das Leichtgewicht nur 1300g auf die Waage. 
Auch Lorenz bietet 1952 einen vergleichbaren Klein-Reiseempfänger an, den Teddy. Ein baugleiches Gerät wird auch von Schaub als Kolibri produziert.
1953 stellte die Firma Radione in Österreich den Boy Junior in Lizenz als Baby her.
 

Die technischen Daten des Grundig Boy Junior:

Hersteller Grundig
Typ Boy Junior
Nummer  
Herstellungsort Fürth
Baujahr 1952
Kaufpreis (Neupreis) 126 DM ohne Batterien
Kreise 6 AM
Bauelemente  
  Röhren DK91/92, DF91, DAF91, DL94
  Transistoren  
  Schaltkreise  
Wellenbereiche MW
Lautsprecher pernament-dynamisch
Ausgangsleistung  0,2 W 
Gehäuse Thermoplast
Abmessungen BxHxT 216 x 156 x 52 mm
Gewicht  1,3 kg mit Batterien
   
Stromversorgung 75 V Anodenbatterie, 1,5 V Monozelle für Heizung
inkl. Netzteil nein
   
Zustand funktionstüchtig

  

Ansichten des Grundig Boy Junior:

Innenansicht

Die Anodenbatterie ist eine Nachbildung mit internem Netzteil

Hinteransicht

 

 

Das Chassis: 

Chassis

Der Schaltplan:

Schaltplan

Radio-Sammlung