Philips Georgette LD380AB

           

Philips Georgette                       

                                 

Die Georgette war in Deutschland der Nachfolger der Annette, Babette, Colette und Dorette. Wie bei der Dorette (nur AM) hatte auch die Georgette schon das vertikale Chassis, bei der Konkurrenz schon ab 1955 üblich. Philips setzte bei diesem Modell auf die Drehskala. 
Die Georgette L3D90AB (1959), in gleichem Gehäuse und ähnlicher Ausführung war das letzte Röhrenkofferradio von Philips. In Österreich wurde schon 1957/58 das All-Transistorradio Party L3A72T für MW mit 7 Transistoren produziert. In Deutschland folgte erst 1959 die Colette L4D91T mit 9 Transistoren, aber mit UKW-Bereich und 1960 wieder eine Georgette, aber L3D02T mit 8 Transistoren.

Die Georgetten LD380AB/L3D90AB sind nur in wenigen Sammlungen zu finden. Ein Grund könnte die auslaufende Produktion von Röhrenradios sein.

 

Die technischen Daten des Philips Georgette LD380AB:

Hersteller Philips
Typ Georgette
Nummer LD380AB
Herstellungsort Wetzlar
Baujahr 1958
Kaufpreis (Neupreis) 253 DM
Kreise 11 FM, 6 AM
Bauelemente  
  Röhren DF97, DK92, 3xDF96, DAF96, DL96
  Transistoren  
  Schaltkreise  
Wellenbereiche UKW, KW, MW, LW
Lautsprecher pernament-dynamisch
Ausgangsleistung  0,2 W 
Gehäuse Holz mit Kunstleder überzogen
Abmessungen BxHxT 318 x 215 x 120 mm
Gewicht  4,2 kg
   
Stromversorgung 90 V Anodenbatterie, 2x 1,5 V Monozelle für Heizung
inkl. Netzteil ja, 110//220 V Wechselstrom
   
Zustand funktionstüchtig

  

Ansichten des Philips Georgette LD380AB:

Innenansicht Hinteransicht

Aus der Werbung:

Werbung

Der Schaltplan:

Schaltplan

Radio-Sammlung