Rema Trabant T6

           

Rema Trabant T6                       

                                 

Der Trabant T6 war das erste All-Transistorgerät der Firma Rema. Vorgänger waren die Röhrengeräte Trabant 19KBN ab 1952 bis Trabant UKW im Jahr 1958.
Die ersten T6 hatten noch eine konventionelle Verdrahtung auf einer Pertinax-Platte. Die gedruckte Schaltung und Anschlussbuchsen für Tonabnehmer und Lautsprecher wurden dann bis 1964 eingeführt.

Die Leistungsfähigkeit war mit dem zur gleichen Zeit in der DDR angebotenen Kofferradio Stern 2 vergleichbar.

Besonderheiten:
- In den ersten Ausführungen war der Ausgangstrafo als Spartrafo ausgeführt, hat also keine Sekundärwicklung.
- Das 1. ZF-Filter ist eine einfache einkreisige Spule auf der Schalter- und Spulen-Platine, nicht auf dem ZF-/NF-Teil.
- Die KW-Abstimm-Spule befindet sich auch auf dem Ferritstab.

  

Die technischen Daten des Rema Trabant T6:

Hersteller Rema, Fabrik für Rundfunktechnik und Mechanik
Typ Trabant T6
Nummer  
Herstellungsort Stollberg in Sachsen
Baujahr 1961
Kaufpreis (Neupreis) 350
Kreise 7 AM
Bauelemente  
  Röhren  
  Transistoren OC170, 2xOC871,OC812, OC816, 2x OC821
  Schaltkreise  
Wellenbereiche KW, MW, LW
Lautsprecher 1 W, pernament-dynamisch
Ausgangsleistung 0,35 W 
Gehäuse Holz mit Kunstleder überzogen
Abmessungen BxHxT 265 x 225 x 90 mm
Gewicht  1,9 kg
   
Stromversorgung 2 x 4,5 V Flachbatterien
inkl. Netzteil nein
   
Zustand funktionstüchtig

  

Ansichten des Rema Trabant T6:

Innenleben Hinteransicht

Chassis von vorn: Ein schönes Gerät:
Chassis

 

Ein schönes Gerät    

 

Der Schaltplan:

Schaltplan

Radio-Sammlung