Schaub-Lorenz Touring T10

           

Schaub-Lorenz Touring T10                       

                                 

Der Vorgänger im gleichen Gehäuse war 1959 der Touring T400; das letzte Gerät im gleichen Gehäuse 1962 der T30 Automatic.
 
Der Antrieb für die AM / FM Abstimmung wird über die UKW-Taste mit einer Kupplung umgeschaltet. Es ist eine TA/TB DIN-Buchse vorhanden, bei Kofferbetrieb kann die Skalenbeleuchtung bestehend aus zwei Glühlampen zugeschaltet werden, wobei der fluoreszierender Hintergrund nachleuchtet. Der Anschluss einer Autohalterung ist gegeben. Durch eine Öffnung an der rechten Gehäuseseite kann mittels Trimmer die Anpassung der Autoantenne optimiert werden.
Die Leiterplatten sind schon doppelt kaschiert, wobei die Bestückungsseite nur mit Masse belegt ist.
 
Ausgehend von den Schaub-Lorenz Röhren-Doppelsupern (z.B. Touring 2) wurden auch die ersten Schaub-Lorenz-UKW-Transistorgeräte ( Touring T400, T10, T20, T30 ...) als Doppelsuper im FM-Bereich ausgeführt. Dies garantiert eine hohe Empfindlichkeit.
Für FM arbeitet T1 als HF-Verstärker in ungeregelter Basis-Schaltung; für AM in geregelter Emitter-Schaltung. Das AM-Signal wird noch vor T2 über ein Tiefpass ausgekoppelt. T2 wirkt als abstimmbarer FM-Oszillator und Mischer. Er setzt das FM-Signal auf die erste ZF von 10,7 MHz um. Der nachfolgende Stufe mit T103 wird über einen Umschalter das verstärkte AM-Signal oder die FM-ZF zugeführt. Für das AM-Signal ist diese Stufe der abstimmbare Oszillator und Mischer auf die AM-ZF von 460 kHz, für die FM-ZF der Oszillator mit einer festen Frequenz und der Mischer auf die FM-ZF von ebenfalls 460 kHz.
Die ZF-Bandfilter werden teils mit veränderbarer Bandbreite oder getrennt für AM/FM betrieben.
 
Es gibt schon viele Berichte über die verheerenden Folgen defekter DEAC-Akkus in den Schaub-Lorenz-Geräten anfangs der 60er. Mein Gerät war auch betroffen. Es kostete viel Aufwand alles im Umfeld des ausgelaufenen Akkus zu reinigen und zu reparieren. Auch ein häufiger Fehler ist das feste Lager des UKW-Drekos; hier konnte nur mit viel Feingeräte-Öl und Bewegung ein Erfolg erreicht werden. Ein ZF-Transistor war ausgefallen.

  

Die technischen Daten des Schaub-Lorenz Touring T10:

Hersteller Schaub-Lorenz
Typ Touring
Nummer T10
Herstellungsort Berlin
Baujahr 1960
Kaufpreis (Neupreis) 308 DM
Kreise 13 FM, 8 AM
Bauelemente  
  Röhren  
  Transistoren OC171VR, OC171M, OC170, OC71, OC75, 2xOC169, 2xOC74, 7 Dioden
  Schaltkreise  
Wellenbereiche UKW, KW, MW, LW
Lautsprecher pernament-dynamisch
Ausgangsleistung  1,3 W 
Gehäuse Holz mit Stoff überzogen
Abmessungen BxHxT 300 x 203 x 100 mm
Gewicht  3,5 kg
   
Stromversorgung 5x 1,5 V R20
inkl. Netzteil nein
sonstiges  
Zustand funktionstüchtig

  

Ansichten des Schaub-Lorenz Touring T10:

  

Chassis Hinteransicht

  Schaub-Lorenz Touring T10

Der Schaltplan:

Schaltplan

Radio-Sammlung