Signalverfolger, Eigenbau

           

Signalverfolger                       

                                   

 

Bei der Signalverfolgung entnimmt man dem zu untersuchenden Gerät ein Signal, führt es dem Signalverfolger zu und hört es mit diesem ab. Ein Signalverfolger ist demnach nichts anderes als ein empfindlicher Verstärker. Am Eingang des Signalverfolgers ist ein umschaltbarer Tastkopf angeordnet, der wahlweise die NF-Spannungen passieren lässt oder die HF-Spannungen durch eine Diode gleichrichtet. Dadurch wird die Modulation der HF-Spannung hörbar, und der Signalverfolger braucht nur als NF-Verstärker ausgelegt zu werden.
Das von einem Signalverfolger aufgenommene Signal kann entweder mit einem eingebauten Lautsprecher abgehört oder durch ein Messgerät angezeigt werden.

Mit zusätzlichen  Generatoren kann der Signalverfolger zu einem Signal-Injektor erweitert werden. Ein einfacher Phasenschieber-Oszillator erzeugt ein 1 kHz Sinus-Signal für den Test des NF-Verstärkers und ein Hartley-Oszillator in Basisschaltung erzeugt ein variables ZF-Signal von 400 kHz bis 600 kHz für den Test bzw. Abgleich des ZF-Verstärkers. Es ist auch sinnvoll beide Generatoren zu kombinieren, indem der 1 kHz - Ton dem ZF-Signal aufmoduliert (AM) wird. Damit kann die Vielseitigkeit des Signalverfolgers wesentlich erhöht werden.. 

 

Hinsichtlich der Technischen Daten stand mir ein moderner Signalverfolger von Grundig Pate:  www.rainers-elektronikpage.de/GRUNDIG_Signalverfolger_SV_41.pdf 

 

Auf dem obigen Bild ist links der Empfänger-Eingang mit Signal-Abschwächer und angeschlossenem Tastkopf zu erkennen. Mittig ist der Umschalter für die Generatoren-Art, die Frequenz-Einstellung des ZF-Generators und die Modulations-Taste; rechts der Pegel-Regler mit Ausgangs-Buchse angeordnet. 

 

Aufgebaut wurde das Gerät unter Verwendung mehrerer vorhandener Bauteile: 

- Gehäuse einer Computer-Stromversorgung 

- Kleincomputer-Netzteil für die Spannungen +5 V und +12 V bzw. -12 V 

- 1/2 NF-Stereoverstärker mit den Schaltkreisen TA8207K 

 

Hinzugefügt wurden die Bauteile für: 

- Operationsverstärker als Impedanzwandler im Messkopf 

- Operationsverstärker als Vorverstärker 

- Umschalter und Spannungsteiler für den Abschwächer 

- Bauteile für die Generatoren; als Spule für den ZF-Generator ein modifizierter ZF-Filter

 

Bis auf ersteres wurde alles auf der abgerüsteten Leiterplatte des NF-Stereo-Verstärkers angeordnet.

  

Die technischen Daten des Signalverfolgers:

Gehäuseabmessungen  150 x 95 x 140 mm
Gesamtverstärkung  2700
Abschwächung  6 Stufen   10 dB - 50 dB
min. Eingangs-Signal  0,6 mVss
max. Eingangs-Signal  200 mVss
max. unverzerrtes Ausgangs-Signal  1,5 Vss
NF-Generator-Frequenz  1 kHz
ZF-Generator-Frequenz  400 - 600 kHz

  

Innenansicht des Signalverfolgers:

Innenansicht

rechts Netzteil, links Verstärker ..., links in der Rückwand Netzkabel-Buchse, Netzschalter, Ausgangsbuchsen, rechts Lautsprecher

    

Der Schaltplan:

Schaltplan

Radio-Sammlung