Vollersroda

 

Die Kirche

Kirche

an der Hauptstrasse

Hauptstrasse

Vollersroda liegt etwas erhöht über dem Ilmbogen, insbesondere die Kirche mit Blick auf das Weimarer Land.

Das Dorf wird erstmals 1262 in einer Urkunde des Volrad von Kranichfeld für das Kloster Oberweimar mit dem Ortsnamen Volradshrode genannt. Vollersroda hat die für hochmittelalterliche Gründungen typische Form eines Straßendorfes, das regelmäßig angelegt und nach außen scharf abgegrenzt ist. Anders als gewöhnlich wurde die Kirche nicht in die Häuserzeile eingegliedert, sondern hat durch platzartige Erweiterung der Häuserzeilen die zentrale Stellung im Dorf.

Die Chorturmkirche stammt aus dem 15. Jahrhundert. Barocke Gestaltung von 1775. 1895 Fachwerkaufsatz auf dem Turm. Innen findet man einen harmonisch gestalteten Raum mit Holztonne, doppelten Emporen und Kanzelaltar des 18. Jahrhunderts.

Vollersroda liegt am Feininger-Radweg (Richtung Mellingen) als auch am Goethewanderweg (Richtung Buchfart).

Home